VITALPILZE / MYKOTHERAPIE

Mit Vitalpilzen Gesund und Fit durch das Jahr!

Pilze sind nicht nur wohlschmeckend, sondern auch äußerst gesund.

Prof.Dr. Jan I. Lelley, einer der führenden Pilzforscher Europas, behauptet schon in seinem Buch – Die Heilkraft der Pilze; „wer Pilze isst lebt länger“. In der Volks,- oder Naturheilkunde werden Pilze schon seit tausenden von Jahren eingesetzt. Schon bei Ötzi dem Gletchermann, der vor ca. 5300 Jahren gelebt hat, fand man einen Birkenporling. Sehr wahrscheinlich wegen seiner Heilwirkung. Der Birkenporling soll Blutstillend und antibiotisch, sowie gegen Würmer und bei Verdauungsproblemen wirken. Die ältesten schriftlichen Aufzeichnungen über den medizinischen Einsatz von Pilzen kommen aus China. Dort wurde der glänzende Lackporling oder Lingh Zhi ( der Pilz der Unsterblichkeit ) wie die Chinesen Ihn nennen, schon vor ca. 4000 eingesetzt. Der Pilz war dort so wertvoll, dass er nur dem Kaiser und seinen engsten Angehörigen oder Vertrauten vorbehalten war.

Aber auch aus Deutschland existieren Aufzeichnungen die darauf hindeuten, dass Pilze schon vor mindestens 1000 Jahren wegen Ihrer Gesundheitsfördernden Wirkung eingesetzt werden. Die Klosterheilerin Hildegard von Bingen ( 1098-1179) schrieb in Ihren Aufzeichnungen „ Die auf lebenden Bäumen wachsenden Pilze sind für den Genuss und zuweilen
auch für die Medizin geeignet.” Früher war es für die einfache Bevölkerung allerdings fast unmöglich in den Genuss der wohltuenden Pilze zu kommen. Der Ling Zhi z.B. war so wertvoll, dass er mit Gold aufgewogen wurde. Der Klapperschwamm oder Maitake was so viel wie „tanzender Pilz“ bedeutet, war in Japan so wertvoll, dass der Sammler der einen solchen Pilz fand wahre Freudentänze aufführte, woher er vielleicht auch seinen Namen bekam. Der Maitake war immerhin noch so wertvoll, dass sein Gewicht in Silber aufgewogen wurde, weshalb die Fundstellen noch nicht einmal den engsten Familienangehörigen verraten wurden.

In der heutigen Zeit hat es der Anwender da schon wesentlich leichter die positive Wirkung der Pilze für sich zu nutzen. Es gibt einige Produzenten und Hersteller die Vitalpilze als Pulver, Kapseln, Tabletten oder Tee, in guter Qualität als Nahrungsergänzungsmittel anbieten.

Die meisten Studien, zu der Wirksamkeit von Vitalpilzen, stammen aus Japan, Korea, China und auch Amerika wo Vitalpilze in erster Linie in der adjuvanten Krebstherapie eingesetzt werden. So können in vielen Fällen, die oft starken Nebenwirkungen von Chemo,- oder Strahlentherapie deutlich reduziert werden, wodurch die Patienten oft einen spürbaren Gewinn an Lebensqualität verspüren.

Aber gerade auch wegen Ihrer positiven Wirkung auf das Immunsystem, leisten uns Pilze stets hervorragende Dienste.

Traditionell werden Vitalpilze
auch bei folgenden Erkrankungen angewendet:

  • Herz,- & Kreislaufbeschwerden
  • Arteriosklerose
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Hauterkrankungen
  • Allergien
  • Übergewicht
  • Stressabbau, Erschöpfung, „Burn Out“
  • Leberentgiftung
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Fibromyalgie
  • Verdauungsprobleme
  • Schlafstörungen
  • Diabetes
  • Autoimmunkrankheiten

IN ZUSAMMENARBEIT MIT MEINER KOLLEGIN

Corina Röhrich – Tierheilpraxis und Catsitting
mobile-tierheilpraxis-animal-power-leonardo.de

Menü